Erweiterte typografische Spielräume durch vier Schriftneuheiten in der Monotype Library

Veröffentlicht am 21. Dezember 2018 Agentur Monotype, Pressemitteilung

Eine Plakatschrift mit persönlicher Note, eine festliche Schreibschrift mit Struktur, eine ruppige Sans – von Hollywood inspiriert – und ein Script für drei Gemütslagen 

Berlin, 21 Dezember 2018 – Zum Jahresende rundet Monotype sein Schriftangebot mit vier Neuheiten ab, mit denen professionelle Designer neue typografische Akzente setzen können, zum Beispiel mit einer texturierten Federschrift, einer eleganten Plakatschrift mit Stil, eine flexible Schreibschrift und oder einer eigenwilligen Sans, inspiriert von der Kino-Ästhetik der 1930er und 1940er Jahre.

„Wir sind stets bemüht Schriften zu entwickeln, die nicht nur ins Auge fallen, sondern vor allem den ständig neuen Herausforderungen der Kreativprofis entgegenkommen. Hierfür erwarten sie Font-Neuheiten, die ihre Arbeit voranbringen und vom Durchschnitt abheben.« sagt Tom Rickner, Direktor des Monotype Studio. „Ich bin wirklich stolz auf all die Designer, Font-Ingenieure, Sprachexperten und Partner, die auch in diesem Jahr wieder zur Entwicklung der Monotype Library beigetragen haben. Diesen Kurs setzen wir 2019 fort.“

Die jüngsten Neuheiten wie auch die übrigen im Jahr 2018 veröffentlichten Entwürfe sind alle über Mosaic™ verfügbar, den Cloud-basierten Font-Service von Monotype: für Unternehmen und Agenturen der einfachste Weg, Schriften zu entdecken, zu verwalten, zu teilen und bereitzustellen. Für kreative »Einzelkämpfern« bietet sich selbstverständlich weiterhin der Download über MyFonts.com und die anderen Monotype-Online-Shops an.

Placard® Next: Plakatschrift mit starker persönlicher Note
Placard Next ist die überarbeitete und erweiterte Version einer Plakatschrift aus den 1930er Jahren, bei der alle originellen Details aufgegriffen und für den digitalen Einsatz verfeinert wurden. Mit sechs Strichstärken – von Hairline bis Bold – und vier Breiten hat der Placard-Designer Malou Verlomme vom Monotype Studio die Einsatzgebiete der Schriftfamilie enorm ausgedehnt, bis hin zum Editorial und Corporate Design. Freunde gerundeter Schriften kommen ebenfalls auf ihre Kosten, denn alle 24 Schnitte von Placard Next gibt es auch in einer Rounded Version, die vor allem in den Strichstärken Medium und Bold zum Blickfang wird.

Amarone™: Festliche Script mit Schreibfeder-Effekten
Die Schreibschrift Amarone ist eine optische und technische Spezialität, mit ihrem brüchigen Schriftbild und 1200 Glyphen, die Handschrift-Leckerbissen wie Ligaturen, Anstriche, Endstriche und Schwungbuchstaben bereitstellen. Stilistisch pendelt Amarone zwischen Visitenkarte, Urkunde und Schatzkarte. Mit Amarone gelang ihrem Entwickler Carl Crossgrove vom Monotype Studio die Gratwanderung zwischen authentischer Feder-Kalligraphie und digitaler Font-Technologie.

Malden™ Sans: Ruppige Sans, inspiriert von Kinohelden
Malden Sans ist eine außergewöhnliche und vielseitige Grotesk mit charmanten Details, die jeder Textgestaltung eine starke Stimme verleiht. Ihr Entwerfer Michele Patanè ließ sich vom Schriftsystem eines Hollywood-Kinomagazin der 1930er Jahren inspirieren. Malden Sans verkörpert mit ihren unkonventionellen Kurven die »nach mir die Sintflut«-Haltung der damaligen Leinwandhelden. Patanè griff diese Rohheit auf und inszenierte sie über sieben Strichstärken, zwei Breiten und die Kursiven, ingesamt 26 Schnitte. Malden funktioniert nicht nur perfekt auf schwierigen Papieren, sondern auch in digitalen Umgebungen, insbesondere dort, wo Marken und Designer eine starke typografische Stimme benötigen.

Elicit Script™: Schreibschrift in den Stilen lässig, normal und förmlich
Laura Worthington von Laura Worthington Design und Jim Wasco vom Monotype Studio arbeiteten zusammen, um dieses hybride Schreibschrift-Familie mit 15 Schnitten zu entwickeln. Elicit wurde als »typografischen Schweizer Messer« entwickelt, mit fünf Strichstärken und drei künstlerischen Stilen: Casual, Normal und Formal. Jeder der 15 Schnitte enthält über 1000 Zeichen, darunter Small Caps, Schwungbuchstaben, Ligaturen, römische Ziffern, und vielen Alternativzeichen. Durch die großzügige Spationierung eignet sich diese Schreibschrift auch für Lesetexte – eine Seltenheit bei diesem Genre.

 

Bildmaterial steht unter folgendem Link zum Download bereit:

Monotype_Q4_Library Releases

 

Über Monotype
Monotype steht für Schrift wie kein anderes Unternehmen. Was die Welt zu sagen hat, bringen die Fonts und Technologien zu Papier und auf Bildschirme, helfen Unternehmen bei der visuellen Kommunikation und geben Marken eine unverkennbare globale Stimme. Monotype ist weltweiter Marktführer und liefert die Schriften, die in Zeitungen und Büchern zu lesen sind, in Apps auf Smartphones, im Netz, am Armaturenbrett sowie auf Verpackungen. Die unternehmenseigene Font-Bibliothek umfasst mehr als 10.000 Schriften und das Schaffen der bekanntesten Schriftentwerfer der Welt. Darunter befinden sich einige der meistgenutzten Originale zum Beispiel Helvetica®, Univers® und Frutiger® – aber auch innovative Neuheiten junger Designer.