Olapic entwickelt Content In Motion-Plattform weiter

Veröffentlicht am 12. Dezember 2018 Agentur Olapic, Pressemitteilung

Die CIM-Plattform unterstützt Marken bei der Umwandlung vorhandener Bilder und Videos in ausdrucksstarke Clips fürs Social Marketing. Typische Hemmnisse in der Videoproduktion wie z. B. der Faktor Zeit, hohe Kosten oder komplizierte Tools gehören damit der Vergangenheit an.

Berlin, 12. Dezember 2018. Olapic stellt eine Reihe an neuen Funktionen seiner Content in Motion™ (CIM) Plattform vor, damit Marken und Unternehmen Kurz-Videos schneller erstellen und ins Netz bringen können, um Kundenbindung, Markenbekanntheit und Umsätze anzukurbeln.

Mit dem Update möchte Olapic sowohl Kreativ- als auch Marketing-Teams dabei unterstützen, ihre Ressourcen effizienter einzusetzen. Die neuen Funktionen tragen dazu bei, die Erstellung bis hin zur Freigabe und Verbreitung von Kurz-Videos in den sozialen Netzwerken skalierbar zu gestalten. Zudem bietet die Plattform den Nutzern verschiedene Möglichkeiten, kreative Varianten für unterschiedlichen Zielgruppen schnell zu testen und zu optimieren, ohne das Markenimage zu beschädigen. Ziel ist es, die Verbraucher mit markenrelevanten Video-Clips zielsicher dort zu erreichen, wo sie viel Zeit verbringen — unter Freunden.

Die Funktionen im Einzelnen:

  • Verbesserte Benutzerverwaltung
    Das Marketing-Team kann jetzt Benutzerrechte vergeben, um Probleme beim Zugriff, der Bearbeitung und der Verbreitung von Videoinhalten innerhalb des Unternehmens zu vermeiden. Administratoren können Mitarbeitern ihres Teams gestatten, vorhandene Videoinhalte zu laden und über soziale Kanäle bereitzustellen, neue Videos zu generieren sowie Vorlagen zu erstellen.
  • Schnelle A/B-Tests
    Teams können bis zu fünf Variationen ihrer Kurzfilme mit einem Klick erstellen, um verschiedene kreative Elemente wie Farbe, Bild, Text und Call to Action (CTAs) zu testen. Auf diese Art verkürzen Marken nicht nur die Produktionszeit für die Entwicklung verschiedener Videoversionen, sie können ihren CIM auch schneller testen und für verschiedene Zielkunden und Branchen anpassen.
  • Feintuning im Rahmen der Corporate Design-Richtlinien
    Nutzer können Kampagnen optimieren, indem sie unterschiedliche CTAs durchspielen und eine Vielzahl visueller Optionen abstimmen, einschließlich Farben, Schriften und Hintergründe. Dies alles im Rahmen der Corporate Design-Richtlinien.
  • Markenelemente definieren
    Diese Funktion erlaubt es den Teams, benutzerdefinierte Vorlagen – basierend auf den Markenrichtlinien – zu erstellen, damit alle Videos konsistent gebrandet sind.
  • Inspirationsgalerie für neue Ideen
    Hier findet sich eine Vielzahl spannender Anregungen – von Instagram Stories bis zu Timeline-Videobeispielen –, um Impulse für eigene Vorlagen zu erhalten. Auf Basis der Beispiele lassen sich blitzschnell eigene Vorlagen im gleichen Stil erstellen.

„Die Erstellung von Kurz-Videos bis hin zur Freigabe und Verbreitung in den sozialen Netzwerken innerhalb eines Unternehmens ist eine große Herausforderung. Wir haben diesen Prozess mit Content in Motion flüssiger, intuitiver und zeitsparender gestaltet“, sagt Pau Sabria, Executive Director und Mitbegründer von Olapic. „Die Erstellung von Animationen für Social ist ein iterativer Prozess, der Tests, Lernen und schnelles Handeln erfordert. Olapic unterstützt Marken nun bei der Produktion ansprechender Vorlagen, die das Engagement und die Konvertierung fördern. Gleichzeitig sinken Kosten- und Zeitanforderungen, wie sie üblicherweise mit der Erstellung von Videos in großem Maßstab verknüpft sind.“

Weitere Informationen über die Content in Motion-Plattform finden Sie unter: http://www.olapic.com/content-in-motion/

Download Bild

Download Bild