Vanessa Bouwmans 5 Trends von der SXSW Interactive in Texas

Veröffentlicht am 16. März 2017 Agentur Pressemitteilung, We Are Social

Die SXSW Interactive neigt sich schon wieder dem Ende zu – eine Woche vollgepackt mit spannenden Talks, inspirierenden Menschen, vielen neuen Gadgets und unendlichen Schlangen zum Anstehen. Die Top-Themen, denen man nicht entwischen konnte, hat Vanessa Bouwman, Managing Director bei We Are Social, exklusiv für INTERNET WORLD Business zusammengestellt.

  1. VR: An Virtual Reality führt kein Weg vorbei
    Keinen Schritt geht man hier ohne jemanden mit einer VR-Brille zu sehen. Auf die Frage, ob sich mit VR schon Geld verdienen lässt, lautet die Antwort ganz klar: Nein. Die Technologie ist teuer und man muss wahnsinnig viel Zeit investieren, um ein wirklich gutes Produkt auf den Markt zu bringen. Das schaffen momentan noch recht wenige. Denn bei VR überzeugt nur eine herausragende Qualität, alles andere ist eher peinlich. VR dient auch nicht dazu Views und Reichweite zu generieren, sondern gibt dem Konsumenten eine ganz neue Ebene und Tiefe einer Erlebniswelt, die es bis Dato einfach noch nicht gab.
    Bestes Panel: How can we make 360 Video actually compelling? (Rose Troche – Film Director, Nick Bicanic – RVLVR, Ola Bjorling – MediaMonks, Imraam Ismail – Writer/Director)

 

  1. AI: Artificial Intelligence und Robotics greifen an
    In Asien gibt es bereits Prototypen, die ganz normale tägliche Interaktionen mit Mitmenschen haben, sie betreuen oder ihnen das Leben leichter machen. Inzwischen sind die Gesichtszüge auch schon so ausgefeilt, dass man wirklich zweimal hinschauen muss, um den Unterschied zwischen Mensch und Maschine zu sehen. Der Einsatz für AI ist sicherlich in vielen Bereichen gerechtfertigt, allerdings müssen hier die Experten noch eine Weile tüfteln bis der Markt erobert werden kann.
    Bestes Panel: Artificial Improvisation (Arthur Simone – Social Robotics Austin ColdTowne Theater, Dr. Bradley Knox – bots_alive)

 

  1. Chatbots: Ein heißes Thema
    Chatbots für Marken, besonders im Bereich Social, sind stark am Kommen. Jeder probiert sich gerade an dem Thema aus, aber alle sind sich einig, dass Chatbots noch in den Kinderschuhen stecken. Auf einem Panel mit Facebook, Twitter, Viber und We Are Social wird offen diskutiert, dass Bots im ersten Schritt eine unterstützende Funktion für Marken haben und keine ersetzende, wie man es vielleicht im Customer Service erwarten würde. Der Mensch im Hintergrund eines Chatbots ist sehr wichtig, denn er kann eingreifen, wenn der Bot an seine Grenzen der Kommunikation stößt. Es gibt inzwischen tausende von Marken, vor allem in den USA, die sich hier austoben. In Deutschland sind wir gerade erst auf den Zug gesprungen.
    Bestes Panel: The automated assistant revolution (Asher Raskin – Facebook, Ido lungelson (das l ist mit Absicht klein) – Viber, Seth Harris – Twitter, Mobbie Nazir – We Are Social)

 

  1. Creative Storytelling: Kennt man zwar schon, bleibt aber weiterhin Trend
    Der Aufwand, der dahinter steckt, ist wirklich beachtlich. Die Kombination von Kreativität und Technologie ist unabdingbar. Das Ziel ist aber immer das gleiche: Der Viewer soll etwas erleben, in den Content hineingezogen werden, Teil der Geschichte werden und beim Thema Emotionen in die Vollen gehen.
    Bestes Panel: A scientist, artist and engineer walk into a bar (Maggie Malone – Walt Disney Animation Studios, Steve May – Pixar Animation Studios, Tom Cwik – Space Technology Program NASA, Vick Schutz – Industrial Light & Magic)

 

  1. Technology ist die Zukunft und macht richtig Spaß
    Die Anzahl der neuen Technologien und Gadgets, die aus Asien kommt ist gigantisch. Eigentlich kann man mit Leichtigkeit den ganzen Tag im Japan House verbringen. Man ist wieder Kind, probiert das Fliegen, trommelt mit den Fingern ein eigenes Rockkonzert mit Hologrammen, tanzt mit Bewegungsarmbändern, die eine Energie zwischen Mensch und Musik schaffen und somit neue Musikelemente zaubern. Braucht man das alles? Sicherlich nicht, aber das Ausprobieren macht wirklich Spaß, man ist kreativ und vergisst für ein paar Minuten den Alltagsstress.
    Bestes Erlebnis: Japan House und Sony WoW-Factory

 

Mein persönliches Highlight:
Ein Panel mit Adrian Ballinger, der zusammen mit Cory Richards zum neunten Mal den Mount Everest bestiegen hat und alles via Snapchat dokumentierte. Eine Geschichte wie biometrisches Storytelling über eine Social Plattform dem Viewer eine nochmal ganz andere Realität einer Situation bietet. Menschen am Limit, die ihre Körper auf ein Leistungslevel zwingen von dem die meisten Menschen nur träumen können (oder Horror davor haben). #everestnofilter ist der Hashtag und auch der Name auf Snapchat, Wer die Story noch nicht kennt, sollte dem Account folgen, denn in drei Wochen geht es wieder los. Adrian hat es letztes Mal nicht ganz zum Summit geschafft und will das nicht auf sich sitzen lassen. Rund acht Kilo Batterien, damit Snapchat und Instagram funktionieren, sind auch wieder dabei.
Panel: Biometric social storytelling on Mt. Everest (Adrian Ballinger – Mountaineer/Business Leader, Andrew Vontz – Strava, Karissa Bell – Mashable)